Hiller CDU ehrt langjährige Mitglieder

Mitglieder der Hiller CDU wollen die Zukunft der Gemeinde positiv gestalten

Gäste gratulierten den langjährigen Mitgliedern. (1.R. v.l.) Gemeindeverbandsvorsitzende Hanna Hartmann, Elfriede Hauptmeier, Anneliese Rösch, 2.R.v.l.) Jürgen Paulsmeier, Reinhard Jasper, Bürgermeister i.R.,  Bürgermeisterkandidat Björn Horstmeier, Peter
Gäste gratulierten den langjährigen Mitgliedern. (1.R. v.l.) Gemeindeverbandsvorsitzende Hanna Hartmann, Elfriede Hauptmeier, Anneliese Rösch, 2.R.v.l.) Jürgen Paulsmeier, Reinhard Jasper, Bürgermeister i.R., Bürgermeisterkandidat Björn Horstmeier, Peter
Ehrungen langjähriger Mitglieder stand auf dem Programm des Hiller CDU Gemeindeverbandes. Hanna Hartmann dankte den Ehrengästen für ihre Treue zur Partei und führte aus: „Sie haben sich in guten und in schlechten Zeiten  zur CDU bekannt und nicht gleich das Handtuch geworfen, wenn ihnen etwas in der Partei nicht zusagte. Vier   Jahrzehnte  setzten sie sich für die CDU ein und wir können auch in Zukunft nicht auf  ihren Rat und ihre Unterstützung verzichten“.
Dazu passte dann auch der Vortrag zum Thema „Dem demografischen Wandel eins auswischen“. Der Referent, Heinz- Jürgen Weber, Bürgermeister von Steyerberg,  ist der Ansicht,  dass die kleineren Kommunen im ländlichen Bereich von den Folgen des demografischen Wandels besonders betroffen seien.

Die Hiller CDU hatte zu einer Versammlung ins Müllerhaus Südhemmern eingeladen. Ehrungen langjähriger Mitglieder und ein Vortrag zum Thema „Dem demografischen Wandel eins auswischen“ standen auf dem Programm.

Es wurden gleich sechs Mitglieder für 40 jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Gemeindeverbands- vorsitzende Hanna Hartmann dankte den Ehrengästen für ihre Treue zur Partei und führte aus: „Sie haben sich in guten und in schlechten Zeiten  zur CDU bekannt und nicht gleich das Handtuch geworfen, wenn ihnen etwas in der Partei nicht zusagte. Vier   Jahrzehnte  setzten sie sich für die CDU ein und wir können auch in Zukunft nicht auf  ihren Rat und ihre Unterstützung verzichten.

Der heimische Landtagsabgeordnete Friedhelm Ortgies nahm die Ehrungen vor und überreichte Anneliese Rösch aus Unterlübbe, Elfriede Hauptmeier aus Rothenuffeln,  Sigismund Götz Godde aus Rothenuffeln, Peter Schmitz aus Nordhemmern,  Reinhard Jasper aus Holzhausen und Jürgen Paulsmeier aus Eickhorst die silberne Ehrennadel für vierzig jährige Mitgliedschaft.

Der gemeinsame Bürgermeisterkandidat der CDU und FWG, Björn Horstmeier, dankte in einem Grußwort den Mitgliedern für ihre Unterstützung im Wahlkampf und verdeutlichte noch mal, dass gemeinsam mit den Freien Wählern ein Bürgermeisterwechsel am 13. September herbei geführt werden soll.

Hanna Hartmann konnte an diesem Abend auch einen Referenten aus Niedersachsen begrüßen. Heinz- Jürgen Weber, Bürgermeister von Steyerberg,  hielt einen Vortrag zu Thema: „Dem demografischen Wandel eins auswischen“ und führte aus,  dass die kleineren Kommunen im ländlichen Bereich von den Folgen des demografischen Wandels besonders betroffen seien.

Zwar könne man den Wandel nicht aufhalten, aber man dürfe die Hände auch nicht in den Schoss legen, sondern müsse neue Ideen entwickeln und andere Wege gehen. Da sei Kreativität und Unternehmungsgeist gefragt. In Steyerberg haben Bürgermeister, Rat, Verwaltung und Bürger einiges auf den Weg gebracht, dass geeignet ist, dem demografischen Wandel eins auszuwischen. 

Anhand von Bildern stellte Weber  einige Beispiele vor. Die Hiller Zuhörer waren beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten und nahmen sicherlich viele Anregungen mit nach Haus.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben